tengo la impresión de volar

Never explain yourself. Your friends don’t need it and your enemies won’t believe it.

Mariposa:


... zunächst einmal möchten wir sagen, dass das für uns kein SPAß ist, keine Lifestyle...

Vllt. will ich es irgendwann echt nicht mehr. Ach was, ich will es jetzt schon nicht mehr. Aber anders seits brauch ich mich nur im Spiegel zu betrachten und könnte mich auf den Boden legen und heulen. Ich weiß, dass ich magersüchtig bin. Dass ich krank bin. Aber in gewisser kranken Weise gefällt mir das so. Ana ist mein leben. Die ES bestimmt meinen 
ganzen Tag. Ob ich will oder nicht!
Ich stehe morgens auf und mein erster Gedanke ist: werde ich mich wiegen oder nicht? Nach guten tagen kann ich es nicht erwarten, doch manchmal hasse ich das alles. Warum kann ich kein normales Mädchen sein? Doch dafür ist es jetzt zu spät. Ich kann nicht mehr zurück. nach 2 Jahren bin ich schon zu weit gegangen. Ich muss das jetzt zu Ende bringen. Will nicht 2 jahre umsonst gelitten haben.
Doch halt, das Ende heißt bei mir nicht: Ana till the end! Sondern bis ich endlich mal in den Spiegel schau und denk: Hey gar nicht mal so schlecht. Wenn ich in den Spiegel schau und nicht von Ekel-Schüttel-Attacken überfallen werde.

Ich und Pro Ana: Ich glaube nicht an die 10 Gebote, die Gebete, Psalme oder das Glaubensbekenntnis!
Deshalb werdet ihr hier auch kein Ana-Stuff finden! Pro Ana ist für mich, mir meiner ES bewusst zu sein und MIT ihr zu leben.

Pro Ana... Jaha. So ein schönes Thema.
ich weiß jetzt schon, dass man das nicht verstehen wird, wie ich das jetzt schreiben werde, aber ich werde es versuchen....
Also.... Ich fang mal damit an wie ich zu meiner ES kam, wie so ich auf einmal anfing ganz genau aufzuschreiben, was ich aß um das dann so gut es ging zu minimieren (brauch ich gar keine vergangenheit ist ja jetzt immernoch so)... Da haben wir nur ein Problem, ich kann nicht sagen wie es dazu kam. was genau der auslöser war. Ich war nie wirklich dick sondern "normal". Vllt. etwas frühreif und immer etwas größer und damit schwerer als die anderen. Ich kann es nur vermuten. Sicherlich spielt bei der ganzen Sache auch meine Fam eine Rolle... Mein kleiner Bro ist und war schon immer ein wenig "ich-"bezogen. Mein patin meinte mal zu meiner Mutter, dass wir nach Sebi's Geburt mich vllt. etwas vernachlässigt hätten und ob ich irgendwelche probleme hätte... Tya, dann wollt ich eigtl. schon immer nicht ich sein, ich hab immer davon geträumt plötzlich am Morgen aufzuwachen und plötzlich wo anders zu sein, in einer anderen Familie in einem anderen Land. Mir gehts nicht schlecht- nein, das dürft ihr jetzt nicht falsch verstehen, aber ahuu - ich fin dgrad keine Worte... :P Tya, und solche sachen haben dazu geführt dass ich meine Nahrungsaufname vermindere - dann ich hab irgendwann doch mal geschnallt : schöne dünne menschen habens besser. Warum darf ich denn bitte nicht "gut" aussehen?
-> und im Laufe der zeit hab ich irgendwann gemerkt, dass es nicht ganz normal ist wie ich mich verhalte. Aber ich habe gleichzeitig auch gemerkt, dass ich es so haben will. Dass ich gar nicht so sein will, wie die anderen "normalen".
Mit diesen Gedanken war ich erst einmal allein, bis ich durch eine Freundin auf einen Ana-Blog gestoßen bin, die mir eigtl. zeigen wollte, wie "krank" die sind. Ja wir sind krank, aber wir wissen es. Ich will ja gar nicht sagen, dass es toll ist. Um Gottes Willen nein, ich sitz oft genug da und heul und dadurch dass ich mich selbst so wenig mag, hab ich wohl auch bei vielen Sachen weniger Spaß (Schwimmbad etc.), ich hab kaum Freunde mit denen ich darüber reden kann und die gesamtsituation ist nun mal scheiße. Aber es ist so, und ich werde daran in nächster zeit nichts ändern. Sollte ich merken, dass ich mich wirklich nicht mehr unter kontrolle habe, und irgendwann werden meine ellis ja auch mal die augen aufmachen - werde ich mich, wenn nötig, in Thera begeben. Aber JETZT, bin ich: ich. Und dass ana einen Teil von mir sehr zutreffend beschreibt - meinet wegen.

other people?


Falls mich wirklich jemand kennt.... Hm. Was mach ma denn mit dir? Tya kommt drauf an wie gut du mich kennst. Odre du glaubtest mich zu kennen. Bitte, ich überlass es dir, nur frag ich mich, wenn du die Seite aufmerksam liest, glaubst du wirklick, wenn du mich drauf anspricht oder sonst i-wen (familie a.s.o.), meinst du, du hilfst mir? Meinst du nicht, du würdest damit nicht alles nur noch kaputter machen ? Denk mal drüber nach... ._.

(diesen Text hab ich nicht an einem Stück geschrieben, sondern ist aus mehereren Versuchen zusammengesetzt, deshalb lasst euch nicht verwirren...  und bei Fragen, einfach fragen - kost ja nix )
Solange ihr meine Meinung respektiert und nicht unter die Gürtellinie kommt, ist Kritik in Ordung (am besten per email... namenslos im GB, wenn dann solltet ihr schon dazu stehen!)

Papalota:  Ich hab lange überlegt, ob ich hier wirklich i.-was über mich preisgeben soll oder lieber lassen sollte. Allerdings gehört es nunmal dazu. Eigentlich seh ich das alles wie Lisa (Mariposa), allerdings werde ich das nochmal versuchen in meine eigenen Worte zu fassen.

Bei mir fing das "Ganze" eig vor ca. 2 1/2 Jahren an, obwohl ich das nicht genau sagen kann, da ich auch vorher schon oft über mein Gewicht nachgedacht habe und mich damit beschäftigt habe.
Ich kann mich noch ganz genau dran erinnern, wie meine Mutter damals,als ich ca. 8-9? kA Jahre alt war (ich war etwas kräftiger..hab halt sehr gerne gegessen! ..aber nicht wirklich schlimm,aber meine Eltern wollten nicht, DAS es mal schlimm wird..) zu mir gekommen ist und gesagt hat, dass wenn ich es schaffe, ein wenig abzunehmen oder etwas drauf zu achten was ich esse (sie hats nicht böse gesagt/gemeint), dass ich dann ein neues Zimmer bekommen würde. Und ich hab mich natürlich total gefreut. Ab dann gings immer Sonntagmorgens auf die Waage. Meine Schwester (die zu dem Zeitpunkt super schlank war! und mein Zwillingsbruder, der i.-wie sowieso immer besser war/ist..) und die Gewichte wurden immer aufgeschrieben, allerdings sollte nur ich etwas ändern. Hab dann letztendlich auch ein neues Zimmer bekommen. Als ich meiner Mutetr vor kurzem erzählt habe, wie das mit dem Zimmer war, hat sie das abgestritten und gemeint,sie hätte nie gesagt, dass ich etwas an meinem Gewicht ändern sollte. Hat sie aber, da bin ich mir so sicher!
Auch ein Grund ist sicher, dass ich oft von meinen Familienmitgliedern gehänselt wurde. Sie haben es sicher nie so gemeint, aber auch nie gemerkt, wie es mir dabei ging/geht.
Oft wurde Dicke oder sowas zu mir gesagt, wenn auch nur "lieb" gemeint... Allerdings bin ich in der Familie sowieso diejenige, über die man sich ja lustig machen kann. Ich hab, als ich kleiner war, sehr viel geredet und auch gerne geredet und teilweise und i.-einen Mist geredet um halt zu reden und damit werde ich heute noch aufgezogen, mit Versprechern werde auch nur ich aufgezogen und bin dann natürlich auf Familienfesten die kleine Doofe,über die man ja lachen kann! Klar, manchmal iste s wirklich witzig und ich bin nun auch nicht eine, die nicht über sich selbst lachen kann, aber i.-wann nervt es wirklich!

Es gibt so viele "Gründe" die i.-wie.. ausschlaggeben waren, bzw mich verändert haben. Ich hatte shcon in der Zweiten Klasse oft Probleme mit den Lehrern. Ich war/bin halt eine, die ihre Meinung sagt und nicht immer nur ja und ahmen zu allem sagt.Das gefällt einigen halt nicht, somit habe ich in der 2ten Klasse die Shcule gewechselt und auf der weiterführenden war es auch nicht wirklich anders. Ich war immer die laute und die, die gestört hat. Klar hatte ich Freunde, aber nie wirklich welche, wo ich sagen kann "Die sind's!".
Und wnen ich Freunde hatte, waren die oftmals schlanker und beliebter als ich.

Als ich damals mit Ballett angefangen habe, war ich die Größte dort. Ich musste immer als letzte reinkommen, weils der Größe nach ging. Ich kam mir (kein Scherz, ich hab das vor Augen,alsob es gestern war!) selbst da schon dick vor. Ich war i.-wie nicht so schmal gebaut wie die anderen und das hat mich so gestört,dass ich aufgehört habe mit Ballett. Hab dann mit Handball angefangen. Da ich oft wegen meines Rheumas aussetzten musste und wegen eines Tumor's lange ausgefallen bin, war ich nie ganz drinnen in der Mannschaft.
Oke, das ist falsch gesagt, aber ich war nie die Beste, auch nie die Schlechtes immer so mittelprächtig halt.

Aber das ich mich nicht hübsch finde und zufrieden mit mir bin, ist eigentlich schon seehr lange der Fall.
Ich weiß nicht, ob mein (Zwillings-) Bruder auch eine Rolle dabei spielt, aber ich denke schon, genauso wie meine Schwester, die mir mein Leben 2 Jahre lang zur Hölle gemacht hat. Sie hat die ganze Familie "zerstört" und eig alles kaputt gemacht. Ist abgehaun, hat geschlagen.. Drogen genommen..sowas halt.Und mein Bruder und ich standen halt daneben und ich hab mein Frust immer gezeigt, durchs essen auch. Und mein Bruder hats halt in sich gefressen, aber immer geschworen, nie so zu werden. Und nun ist er so. Seit 2 Jahren. Und wieder steh ich daneben. Und.. vllt versteht ihr das nicht, aber ich habe auch einfach Angst um ihn, wenn meine Eltern das Jugendamt holen und er Tage lang nicht nach Hause kommt und keiner weiß, wo er ist und er mir gegenüber imme rnur "Abwehr" signalisiert. Naja.. wieder bin ich halt die, die über bleibt und meine Eltern redet natürlich mit mir eig nur über ihn. Sie sagen, erst hatte meine Schwester halt die Aufmerksamkeit für 2 Jahre und dann ich wegen meines Rheuma's und nun ist er halt mal dran. Aber ich finde, dass dort ein Unterschied ist!
Ich kann nicht genau erklären, welcher, aber ich denke, einige von euch werden mich vllt verstehen.

Und dann bin ich halt i.-wann auf die "Pro Ana Szene" gestoßen.
Erst hab ich mich immer gefragt "Bist du wirklich so?" und "Willstu das nicht lieber sienlassen und da versuchen, i.-wie wieder rauszukommen?" und ich habe versucht, dass ganze für ein halbes Jahr zu vergessen. Aber es ging nicht, ständig musste ich mich auf die Waage stellen und hab immer mein Essen kontrolliert.
Bis ich dann i.-wann Lisa zufällig auf einer HP getroffen habe, bzw auf ihrer alten und Kontakt zu ihr aufgenommen habe.
Letztendlich: Ich fühl mich dort verstanden und wohl!
Klar könnt ich jetzt sagen, ich lass das jez, aber es würde nie was werden. Ich werde mich IMMER mit meinem Essen beshcäftigen und zur Zeit ist es wohl am "schlimmsten" bzw habe ich zur Zeit glaube ich am "tiefsten" den Wunsch, endlich schlank und hübshc zu sein, denn es ist einfach so, nur wer schlank ist, hat in der Gesellschaft wirkliche Chancen!

Und auch bei mir kann ich nur sagen, wenn hier wirklich jemand sein sollte, der meint, zu wissen wer ich bin, dann sollte er sich (wie Lisa schon gesagt hat!) wirklich überlegen, was er macht und womiter mir wirklich hilft!

(26. Juli 02:42 Uhr)

actualizado

zuletzt: 21. Oktober um 23:48 Uhr
*el diario

bienvenidos

Dies ist ein Pro-Ana-Blog. Wir wissen, dass das nicht die gesündeste Art zum Abnehmen ist. Wer damit ein Problem hat,soll doch bitte wieder gehen. Allen anderen ein herzliches Willkommen.

las plumas

*Mariposa: 2 malige Gewinnerin einer Competición (Abnehmen)
*Papalota: 2 malige & letzte Gewinnerin der Competición (Abnehmen)


nuestra pradera

el diario tomamos de posición contactad nos vuestros saludos el archivo la traducción las plumas la competición el peso la música las reglas nos gusta la idea nuestras amigas suscribirse

Gratis bloggen bei
myblog.de